Die Weihnachtszeit ist auch die Zeit der Düfte – Supermärkte, Weihnachtsmärkte, die Küche… alles umschmeichelt unsere Nase. Da kommt natürlich auch der Wunsch auf, sein ganzes Heim duften zu lassen. Doch wie gesund ist das für unsere Tiere?

Zuerst sollten wir beachten, dass unsere Tiere viel besser riechen als wir selbst. Wenn wir einen Raum beduften wollen, dann sollten wir das wirklich nur auf einen Raum beschränken, damit die Tiere Ausweichmöglichkeiten haben, sollte ihnen der Duft nicht gefallen. Wichtig ist auch, an den Gewöhnungseffekt zu denken. Wir kennen das alle. Wir sitzen stundenlang in einem Raum mit vielen Menschen, gehen mal kurz aufs Klo und wenn wir wiederkommen fällt uns auf, wie miefig der Raum eigentlich ist. Die Nase gewöhnt sich an Gerüche und filtert diese mit der Zeit. Das ist auch gut so, denn die Nase sendet die Infos über die Gerüche direkt ans Hirn. Das hat aber noch mehr zu tun, als nur Düfte zu analysieren. Es wäre total überfordert, wenn wir jeden Geruch mit jedem Atemzug analysieren müssten.

Duftlampe oder Duftkerze oder vielleicht doch was ganz anderes?

Ich mache es kurz: weder Duftkerze noch Duftlampe sind empfehlenswert. Erstens ist dann die ganze Wirkung, die die Düfte auf unseren Körper haben, völlig verpufft, da diese nicht hitzebeständig sind und zweitens werden sogar giftige Stoffe frei. Besonders Duftkerzen sind sehr schädlich, denn hier haben wir die Gefahr der minderwertigen Kerzen mit minderwertigen Ölen gepaart.

Am Empfehlenswertesten sind Aroma Diffuser oder Ultraschallvernebler. Diese gibt es meist recht günstig und oft sogar in Verbindung mit Farblicht. Ultraschallvernebler erhitzen die Öle nicht und setzen damit keine krankmachenden Stoffe frei- Außerdem riecht bei den Verneblern der ganze Raum nach dem Duft, der Duft verteilt sich also schneller



Wie erkenne ich gute Öle?

Der Begriff ätherische Öle ist leider nicht geschützt und so finden sich im Handel Öle aller Qualitäten. Gerade weil die Nase unserer Haustiere so gut ist, würde ich nur die Qualität nehmen, die auch zur Aromatherapie verwendet wird.

Schauen wir uns die Handelsqualitäten genauer an: die „schlechtesten“ sind die „künstlichen“, das ist klar. Diese werden einfach nur nach Geruch hergestellt. Die „naturidentischen“ werden künstlich, aber nach dem Vorbild der Natur hergestellt. Sie sind ein wenig besser, haben aber für mich in einem Tierhaushalt auch nichts verloren. „Natürliche Öle“ werden aus natürlichen Bestandteilen gewonnen, jedoch nicht nur aus einer Pflanze. Das kann eventuell zu Allergien führen und gerade bei Katzen muss man sehr aufpassen.

Die besten Öle sind die „naturbelassenen ätherischen Öle“. Bei diesen Ölen finden wir immer Infos zum Ursprung, Typ und vielem mehr. Diese Öle werden auch in der Aromatherapie eingesetzt. Natürlich sind sie teurer, aber dafür hat man auch ein hochwertiges, reines Produkt.

Habt ihr Fragen zu dem Thema? Ansonsten, bis morgen!