Anis


Anis ist eines der typischen Weihnachtsgewürze. Schauen wir uns doch mal an, was Anis so alles kann.

Anis wirkt eigentlich ähnlich wie Fenchel, weswegen die beiden auch häufig gemeinsam verabreicht werden. Das Hauptanwendungsgebiet sind Störungen des Magen- Darm Traktes, man denke an den Anis-Fenchel- Kümmel Tee. Die ätherischen Öle der Anisfrucht wirken durchblutungsfördernd und blähungstreibend. Sie regulieren die Darmtätigkeit und lösen Krämpfe.

Sternanis

Doch auch auf die Bronchien wirkt Anis. Ich nehme ihn da gerne als Tee oder in die Inhalationsmischung bei Erkältungen und Schnupfen.

Außerdem regt Anis die Milchbildung bei säugenden Tieren an. Ich finde es übrigens lustig, dass in den Büchern immer steht: regt bei weiblichen säugenden Tieren die Milchbildung an. Wenn eine Pflanze bei männlichen Tieren die Milchbildung anregen würde, wäre das eine riesen Erleichterung für stillende Mütter. :)

Anisöl wird von einigen Jägern gerne genutzt, um Wild anzulocken, scheinbar auch mit großem Erfolg. Zecken, Flöhe und anderes Ungeziefer wiederum sollen Anis gar nicht mögen.Ich habe das aber noch nicht getestet. Ein Bauer hat mir mal gesagt, dass er Fenchel und Anistee bei säugenden Tieren an die Zitzen tupft, weil das Entzündungen vorbeugt und eben Insekten fernhalten soll. Außerdem beruhigt es gleichzeitig den Magen der Kälbchen.